Rückblick AOA#1

Die AGE OF ARTISTS#1 – 2019

Roter Saal, Bauhaushotel « Haus des Volkes »
Roter Saal, Bauhaushotel »Haus des Volkes«

Am 18. und 19. September dieses Jahres fand im Bauhaushotel “Haus des Volkes” in Probstzella an der bayerisch-thüringischen Landesgrenze die AGE OF ARTISTS #1 statt: Die Konferenz zum Umgang mit Ungewissheit. Wir gestalteten sie vor dem Hintergrund, dass Organisationen in Zukunft  im Umgang mit Ungewissheit geübt sein müssen, um erfolgreich sein zu können. “Wenn wir alle in Veränderung sind bzw. in ständiger Veränderung leben – das ist heute so und auch schon immer so gewesen – dann ist Ungewissheit ein organisches Teil davon. Ungewissheit ist aber auch ein Teil des schöpferischen Prozesses. Wir treffen uns also hier, um mehr darüber herauszufinden, wie wir künstlerisches Handeln in unser Leben implementieren”, fasste die Dramaturgin, Autorin und Beraterin Nina Trobisch unser Anliegen zusammen.

Teilnehmer*innen waren Menschen an der Schnittstelle von Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft. Menschen, die sich von gestalterischen Herangehensweisen, vom schöpferischen Denken und Handeln, von der künstlerischen Haltung neue und radikale Impulse für Wirtschaft und Gesellschaft wünschen – und sie zugleich auch geben. Es sind Berater, Manager, Künstler, Vertreter von Kreativzentren, Innolabs, Hochschulen, usw. “Mich hat vor allem die Aussicht hierher geführt, dass ich hier auf eine Vielfalt von Leuten treffe, mit völlig unterschiedlichen Hintergründen und Tätigkeitsfeldern, die sich auf ein gemeinsames Thema konzentrieren. Ich bin davon überzeugt, dass ein interessanter Austausch, neue Ideen und Synergien dadurch zustande kommen”, so die freischaffende Künstlerin Judith Ritter.

Silke Kreiling und Alexander Werle während ihrer Key Note zur
Silke Kreiling und Alexander Werle während ihrer Key Note zur “Kunst der konstruktiven Revolte”
Scherin Beuther und Thomas Köplin in einem Workshop

Die AGE OF ARTISTS #1 hat uns in aller Deutlichkeit vor Augen geführt: Die Schnittmengen der unterschiedlichen Disziplinen zum Umgang mit Ungewissheit sind groß und bringen zugleich vielfältige und fruchtbare Möglichkeiten mit, aufeinander aufzubauen. Unterschiedliche Perspektiven führen nicht zwangsläufig zu oppositionellen Handlungslogiken. “Ich habe das sichere Gespür, dass es für das, was insbesondere in Organisationen notwendig ist, eine Bewegung braucht – eine Bewegung von Menschen, die mindestens eine ähnliche Haltung haben und aus unterschiedlichen Disziplinen kommen. Ich glaube nicht, dass wir mit unserer Einfachheit, und bisweilen auch Einfalt, heute noch weiterkommen. Es geht darum, dass ich Einblicke in Felder erhalte, die ich mir alleine nicht erschließen kann. So können wir uns zusammenfügen zu etwas, das für Organisationen hilfreich sein kann”, betonte die Organisationsentwicklerin und Beraterin Scherin Beuther. Auf dieser Erkenntnis wollen wir aufbauen und weiter nach gemeinsamen Wegen suchen, die uns in eine ungewisse Zukunft, und auch darüber hinaus, führen können. Die Planung für die AGE OF ARTISTS # 2 hat zum jetzigen Zeitpunkt bereits begonnen.

Neben den über 30 Unterstützer*innen, die, genossenschaftlich organisiert, diese erste Konferenz möglich gemacht haben gilt unser Dank unseren Sponsoren Campus 02 InnovationsmanagementBrand EinsNeue Narrative und Startup Mannheim.

Save the Date

AoA#2 – Konferenz zum Umgang mit Ungewissheit

17. – 19.03.2021 BAUHAUSHOTEL Probstzella, Thüringen

Der Turm des « Haus des Volkes », Probstzella
Teilnehmer*innen der AGE OF ARTISTS#1 lernen sich kennen
Astrid Köppel bei ihrem Workshop zum kreativen Umgang mit Ungewissheit
Thomas Köplin, Christian Jeuck, Kathrin Dobiéy, Adina Asbeck & Nina Trobisch beim Innovationsspiel “Moonshot” (v.l.n.r.)
Wolfgang Schmiedt leitet seinen Workshop “Eine Stadt zum Schwingen bringen” ein
Teilnehmer*innen arbeiten zusammen im Workshop “Dialogische Kompetenzen”

Programm

Zukunft gestalten in unsicheren Zeiten

Organisationen müssen in Zukunft geübt sein im Umgang mit Unsicherheit und Widersprüchen, um erfolgreich sein zu können. Wo uns aber Eindeutigkeit und Gewissheit fehlt, reicht es nicht mehr aus, allein linear und rational vorzugehen und einfach mehr vom Gleichen zu tun. Vielmehr müssen wir Räume und Möglichkeiten schaffen, Ungewissheit als produktive Kraft zu begreifen. Wie sich das erreichen lässt, dazu entwickeln die zahlreichen Akteure und Programmbeiträge der Age of Artists #1 ganz unterschiedliche Perspektiven und Ansätze.

Herzlich Willkommen zur AGE OF ARTISTS #1 – der Konferenz zum Umgang mit Ungewissheit!

Neben traditioneller Wissensvermittlung, erfahrungsbasierten Workshops, Performances und Interventionen besteht das Hauptziel von AGE OF ARTISTS #1 darin, die vielfältigen Erfahrungen und Kenntnisse der Teilnehmer zu nutzen, um gemeinschaftlich Antworten darauf zu finden, wie Ungewissheit als produktive Kraft genutzt werden kann.

Konferenzteilnehmer sind Menschen aus Wirtschaft, Kunst, Forschung und Verwaltung, die gestalten, entwickeln, transformieren, bewegen. Menschen die bereit sind, ihre vielfältigen Perspektiven, Ansätze und Erfahrungsräume aktiv einzubringen, um eine zeitgemäße Gestaltungsutopie zu entwickeln.

Programmübersicht

MITTWOCH, 18. SEPTEMBER 2019

17:00 – 18:00 Uhr

Empfang

18:00 – 20:00 Uhr

Vernetzung und Intervention

20:00 – 20:15 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

20:15 – 22:00 Uhr

Abendbankett

Donnerstag, 19. SEPTEMBER 2019

07:00 – 08:00 Uhr

Morgenspaziergang

Parkpavillon
Morgenführung: Das Bauhaus, Probstzella und das Haus des Volkes
Florian Glembotzki

09:00 – 09:30 Uhr9

Expedition und Ensemblebildung

Blauer Saal
Einführung: Von der Kunst, die Welt zu retten
Blauer Saal
Ensemblebildung: Einteilung in Gruppen und Auftragsklärung
Alle Teilnehmer/innen

09:30 – 10:30 Uhr

Vorträge (jeweils 20 Minuten pro Vortrag)

10:30 – 10:45 Uhr

Pause

10:45 – 12:15 Uhr

Workshops und Seminare (zwei der drei Workshops werden durch die Teilnehmenden ausgewählt)

12:15 – 12:45 Uhr

Austausch und Reflexion im Ensemble

12:45 – 13:45 Uhr

Mittagspause

13:45 – 14:00 Uhr

Bewegung für Körper und Geist

14:00 – 15:30 Uhr

Workshops und Seminare

15:30 – 16:00 Uhr

Austausch und Reflexion im Ensemble

16:00 – 17:00 Uhr

Vorträge (jeweils 20 Minuten pro Vortrag)

17:00 – 18:00 Uhr

Intervention & Performance

18:00 – 19:00 Uhr

Pause

Blauer Saal
Aufführung aller Ensembles
Alle Teilnehmer/innen

20:00 – 22:00 Uhr

Abendbankett

Akteure

Menschen aus Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft erleben

Das waren die Akteure der AGE OF ARTISTS #1 aus dem letzten Jahr.