Thomas Richter

Artistic Innovation Researcher

Thomas Richter

Thomas Richter forscht zum Transfer von künstlerisch-ästhetischen Arbeitsweisen und Prozessen in Organisationen. Im Kontext von Open Innovation, der Erweiterung von Innovationsökosystemen, untersucht er die Einbindung von Künstler:innen und Designer:innen in  unternehmerische Praxis. Er wundert sich mittlerweile immer öfter über das fröhliche Hinschreiben zur Kunst, die Gleichzeitigkeit der unterschiedlich verwendeten Kunstbegriffe und denkt über gelingende Seminare nach, die die Kraft der Kunst entfesseln. Außerdem interessiert er sich für biografische Zusammenhänge, künstlerische Sozialisierungseffekte und radikale, künstlerische Strategien. 

Thomas studierte Wirtschaftsinformatik an der HTW Dresden und der finnischen LUAS. Er arbeitete danach als Softwareentwickler und als Projektleiter/Berater in der IT für die Energiewirtschaft. Er absolvierte den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Leadership in digitaler Kommunikation“ an der Universität der Künste Berlin mit einem Gastsemester in der Digitalen Klasse (Medienkunst). Darüber hinaus war er einige Jahre im Musikmanagement für Martin Kohlstedt tätig und war Mitgründer/Betreiber eines Indie-Musiklabels. Thomas Richter war assoziierter Forscher am HIIG Berlin in der Forschungsgruppe Innovation, Entrepreneurship & Gesellschaft

Heute leitet er den Kundenservice der Berliner Stadtwerke, einem kommunalen Energiewendeunternehmen im Bereich Ökostrom. Gemeinsam mit Stephan Porombka leitet er die Forschungsgruppe “Theorie und Praxis der Verwicklung” an der Universität der Künste Berlin. Thomas Richter lehrt an der Macromedia Hochschule Köln Designstrategie und Designmanagement.

Konferenzbeiträge

Kontakt

LinkedIn: thomas-richter