Home

SOMMERPAUSE

Liebe Generation A,

wir danken für die gemeinsame Gestaltung und die intensive Lernerfahrung zur Wirksamkeit künstlerischer Intelligenz. Mit dem umfangreichen »FERNWERK« im März und der vielfältigen, ersten Serie unseres »BAUWERK« verabschieden wir uns in die Sommerpause und schließen so den Zyklus der AGE OF ARTISTS #2. Wir haben das gemeinsam Erlebte als große Bereicherung und erste Skizze eines unbedingt weiterzuführenden Gemeinschaftswerkes verstanden. 

»Es geht nicht darum, jeden zur Künstler:in im herkömmlichen Sinn zu machen. Vielmehr sollten wir den Menschen die Entfaltung ihrer Kreativität ermöglichen, damit sie ihre Welt gestalten können.«

Also: Danke an die vielen Akteur:innen, die beherzt, kontrovers und mutig beigetragen haben, ein herzliches Danke an unsere Teilnehmer:innen, ohne die dieses Feuerwerk zwischen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft nicht möglich gewesen wäre, ein großer Dank an unsere Partner:innen und zum Schluss ein Danke an uns selbst, für diese anstrengende, aber lohnenswerte Reise. 

Wir arbeiten an der Fortschreibung der Idee einer Entfesselung gemeinsamer Gestaltungskraft. 

Die AGE OF ARTISTS #3 bleibt die eindringlichste Konferenz zu künstlerischer und kreativer Praxis in Organisationen. 

Es grüßen euch herzlich,

Dirk, Laura, Annalena, Bianca, Scherin, Kathrin, Benjamin, Thomas & Thomas

BAUWERK

In nur wenigen Tagen starten die ... virtuellen BAUWERKE

Das »BAUWERK« ist der zweite Teil unserer hybriden Konferenz-Trilogie und führt die intensive Lernerfahrung aus dem »FERNWERK« in Form virtueller Live-Angebote und erfahrungsbasierter Austauschformate zur gemeinschaftlichen Exploration der Wirksamkeit künstlerischer Intelligenz fort.

BAUWERKE sind eine Mischung aus Master Class, Peer Learning und Ko-Kreation. Sie sind aber vor allen Dingen eines: Ungleich anders und gleichzeitig verbindend.

Eine ganze Reihe unterschiedlicher BAUWERKE bieten die einmalige Möglichkeit, in kleinen Gruppen und über mehrere Wochen hinweg, den Kreativprozess auf vielfältige Art und Weise zu erleben und zu durchleben. Jedes BAUWERK wird von einem gemischten Team aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst vorbereitet und moderiert. Genau diese Mischung ist es, die anregende Ideen und überraschende Lösungen für gesellschaftlich und unternehmerisch relevante Themen verspricht. Der praktische Nutzen für Arbeit und Alltag stehen im Mittelpunkt, genauso wie der gemeinschaftliche Forschungs-, Lern- und Entwicklungsprozess.

FERNWERK

In nur wenigen Tagen entfesseln wir ... unser virtuelles FERNWERK

ZUKUNFTSGESTALTUNG 95%

Am 17. – 19. März 2021 entfesselt die AGE OF ARTISTS #2 mit dem »FERNWERK« über drei Tage eine intensive Lernerfahrung mit einem virtuellen und verteilten Programm. Die AGE OF ARTISTS #2 bleibt die eindringlichste Konferenz zu künstlerischer und kreativer Praxis in Organisationen. 

Die Konferenzteilnehmer:innen erfahren anhand zahlreicher Praxisbeispiele von über 60 erfahrenen Expert:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst wie es gelingt, auch unter schwierigen Bedingungen, kreatives Handeln zu ermöglichen, um die Zukunft aktiv zu gestalten.

Begleitend zum virtuellen Konferenzerlebnis haben wir ein vielschichtiges WERKSTÜCK entwickelt, welches wir vor Beginn der Veranstaltung an alle Teilnehmer:innen versenden. Dieses bietet Ihnen vielleicht sogar einen Gestaltungskompass für die Reise in unsere gemeinsame Zukunft. Wir freuen uns außerdem, allen Ticketkäufer:innen die Digitalausgabe #9 zum Thema Du bist wirksam! von Neue Narrative — Das Magazin für Neues Arbeiten kostenlos zum Ticket auf ihre Atelierschreibtische zu zaubern. Wir freuen uns auf Sie.

Wir wünschen Ihnen und uns eine vielfältig wirksame und intensive Konferenz!

AGE OF ARTISTS #2

Schön und gut und besser: Wirksamkeit künstlerischer Intelligenz

Die AGE OF ARTISTS #2 bleibt die eindringlichste Konferenz zu künstlerischer und kreativer Praxis in Organisationen.

Technologischer Fortschritt, ökonomisches Wachstum und globale Wirtschaftskreisläufe resultieren in immer mehr Komplexität, Dynamik, Ungewissheit und Volatilität. Wo uns die Gewissheiten fehlen, müssen wir Fähigkeiten stärker ausbilden, die bislang eine weniger große Rolle spielten: Wahrnehmungsvermögen, Reflexionsfähigkeit, Gestaltungskompetenz und Umgang mit Unplanbarkeit – alles Eigenschaften, die im Künstlerischen zu Hause sind.

Künstler:innen leiten aus den Herausforderungen der Gemeinschaft individuelle Arbeitsaufträge an sich selbst ab, sei es, um ein Kunstwerk zu kreieren oder eben als Mitarbeiter:innen eines Unternehmens mit hoher Kreativität Möglichkeitsräume zu entdecken und zu nutzen. Organisationen, die in Zukunft erfolgreich sein wollen, sind auf künstlerisch handelnde Menschen angewiesen.

Um ihre Fähigkeiten zur Entfaltung zu bringen, müssen sie jede Art von Einseitigkeit überwinden. Sie schaffen sich ein Umfeld, das Vielfalt, Sinnhaftigkeit, Freiraum und Beweglichkeit in allen Bereichen und letztendlich auch die Gleichzeitigkeit von Gegensätzen ermöglicht.

Erfahren Sie anhand zahlreicher Praxisbeispiele von erfahrenen Expert:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst wie es dennoch gelingt, auch unter schwierigen Bedingungen, kreatives Handeln zu ermöglichen, um die Zukunft aktiv zu gestalten.

»Es geht nicht darum, jeden zur Künstler:in im herkömmlichen Sinn zu machen. Vielmehr sollten wir den Menschen die Entfaltung ihrer Kreativität ermöglichen, damit sie ihre Welt gestalten können.«

Hybridkonferenz

Eine intensive und vernetzte Lernerfahrung

Die AGE OF ARTISTS transformiert sich durch die anhaltenden Bedingungen der Pandemie von einer Präsenzveranstaltung hin zu einer dynamischen, interaktiven und vernetzten Lernerfahrung. Von März bis Herbst 2021 eröffnet die Hybridkonferenz einen mehrmonatigen Raum für intensive Begegnungen, neue Denkanstöße und wirkungsvolle Handlungsansätze im Spannungsfeld von unternehmerischer Umsetzungsstärke und künstlerischer Innovationskraft.

Zum Auftakt im März 2021 entfesselt die AGE OF ARTISTS #2 mit dem »FERNWERK« über drei Tage eine intensive Lernerfahrung mit einem virtuellen und verteilten Programm. In den darauffolgenden Wochen wird diese Erfahrung als »BAUWERK« in Form weiterer digitaler Angebote und erfahrungsbasierter Austauschformate zur gemeinschaftlichen Exploration der Wirksamkeit künstlerischer Intelligenz erweitert.

Die Abschlussveranstaltung »NAHWERK« im Herbst 2021 findet dann zum zweiten Mal vor Ort im ikonischen »Haus des Volkes«, dem weltweit größten noch erhaltenen Veranstaltungsgebäude im Bauhausstil statt. Der Ort Probstzella an der thüringisch-bayerischen Landesgrenze bietet den Rahmen, um neue Ideen und Lösungen für bekannte Herausforderungen zu entwickeln.

Unsere Akteur:innen und die einzelnen Programme für FERNWERK, BAUWERK und das NAHWERK werden schrittweise aktualisiert und demnächst auf den jeweiligen Seiten veröffentlicht.

SZENEN UND EINDRÜCKE

Akteur:innen und Schwerpunkt

Mit künstlerischer Intelligenz zu vielgestaltigen Organisationen

Der Schwerpunkt der AGE OF ARTISTS #2 liegt auf ästhetischen Erfahrungen und künstlerischen Begegnungen, die gelingende Veränderungsprozesse in Gesellschaft und Organisationen in Gang setzen. Unsere Akteure sind Menschen aus Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft. Das aktuelle Programm der Konferenz beleuchtet diese Prozesse aus zwei komplementären Perspektiven:

AGE OF ARTISTS #1

»Künstlerische Intelligenz«

Partizipative Formate aus unterschiedlichen Feldern entschlüsseln das Potenzial und die Wirksamkeit künstlerischer Intelligenz für die Gestaltung von Zukunft.

 »Vielgestaltige Organisationen«

Beispiele aus verschiedenen Praxisbereichen der Wirtschaft belegen die Bedeutung und die Dringlichkeit künstlerischer Handlungsansätze für Organisationen.

EIN NEUES ZEITALTER

Mit Ungewissheit in die nächste Zukunft

Unsere Gesellschaft, unsere Organisationen und die Menschen darin müssen heute zahlreiche, komplexe und oft auch widersprüchliche Anforderungen miteinander vereinbaren. Die Veränderungen unserer Zeit erfordern Fähigkeiten, die bislang nur eine geringe Rolle spielten. Zu ihnen gehören Wahrnehmungsvermögen, Reflexionsfähigkeit, Gestaltungskompetenz, Umgang mit Unplanbarkeit und Ambiguität – Fertigkeiten, die in besonderem Maße im Künstlerischen zu Hause sind. Organisationen, die in Zukunft erfolgreich sein wollen, sind auf künstlerisch handelnde Menschen angewiesen.

»Willkommen im Zeitalter der Künstler:innen!«