Frühwerk

Dialoge zum Umgang mit Ungewissheit

Die gegenwärtige Krise macht uns deutlich, dass es sinnvoll oder sogar von höchster Notwendigkeit sein kann, den Umgang mit Unplanbarkeit und Ambiguität gerade jetzt zu üben. Im Rahmen unserer neuen, digitalen Veranstaltungsreihe möchten wir Raum schaffen, um gemeinschaftlich das künstlerische Gestaltungspotenzial von Ungewissheit zu erarbeiten. 

Das FRÜHWERK ist ab sofort das eindringlichste Digitalformat für künstlerische Praxis in Organisationen, erforscht aktuelle Ungewissheiten und lässt unterschiedliche Positionen aufeinandertreffen.

Wir laden jeweils freitags von 9.00 – 10.00 Uhr dazu ein, unseren Dialogen mit wechselnden Gästen per Livestream zu folgen und sich selbst einzubringen.

Frühwerk #2

12. Juni 2020 – 9.00 Uhr | Schwerpunkt Sinnhaftigkeit

Frühwerk #1

15. Mai 2020 – 9.00 Uhr | Schwerpunkt Konnektivität

Die aktuelle gesellschaftliche Lage zwingt uns endgültig mit großer Geschwindigkeit in die Ferngesellschaft. Ausgehend von der These, dass Kultur und insbesondere die Kunst uns neue Wege und Formen für den Eintritt in die immaterielle, mehrdimensionale Kommunikation aufzeigen kann, diskutieren wir die Möglichkeiten der virtuellen Konnektivität von Körpern und künstlerischer Praxis unter diesen Bedingungen.

Frühwerk #1

Unsere Gäste sind Prof. Dr. Stephan Porombka (Professor für Texttheorie und Textgestaltung, UdK Berlin), Patricia Detmering (freischaffende Künstlerin, Berlin) und Clara Herrmann (Leiterin Junge Akademie der Akademie der Künste, Berlin)Die Moderation leitet Thomas Richter aus dem AGE OF ARTISTS-Netzwerk. Die Begleitung per Live-Q&A wird von Dirk Dobiéy übernommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Plätze sind limitiert.

Anmelden

Jetzt einen Platz für das FRÜHWERK #2 sichern

Wir freuen uns, dass Sie bei unserem digitalen Format FRÜHWERK #2 und der bereits zweiten Ausgabe dabei sein möchten! Bitte registrieren Sie sich über Eventbrite für das Event und erhalten Sie einen limitierten, kostenlos Platz.